Gerätehaus

Die ersten Überlegungen für den Neubau eines Feuerwehr Gerätehauses wurden mit Beginn der neunziger Jahre getätigt. Das bishergie Gerätehaus beim alten Schulhaus in der Stockbrunnengasse ( eingeweiht 1974 und heute das „Haus am Stockbrunnen“) entsprach nicht mehr den feuerwehrtechnischen Anforderungen und war im Verlaufe der Jahre zu klein geworden. Die Notwendigkeit von weiteren und größeren Räumlichkeiten ergab sich aus der Tatsache.
Der Auftakt der Bauarbeiten wurde mit einem offiziellen Spatenstich durch den damaligen Bürgermeister Adolf Schopp und Architekt Georg Mittl am 15. April 1997 eingeleitet.

Bei der Umsetzung des Neubaus konnte die Gemeinde durch Eigenleistungen der Wehrmänner über 200.000 Mark einsparen.

So konnte das Gerätehaus am 28. Juni 1998 eingeweiht werden.

Das Gebäude ist den Anforderungen entsprechend großzügig gestaltet und in das dörfliche Ortsbild angemessen eingebunden. Insgesamt steht eine Nutzfläche von annähernd 400 Quadratmetern zur Verfügung. Der umbaute Raum liegt bei 2539 Kubikmetern.

Im Erdgeschoss sind in der geräumigen Halle drei Stellplätze für Fahrzeuge. Neben den Fahrzeugen wurden 52 Spinde für die persönliche Einsatzausstattung der Wehrmänner installiert. Die Werkstatt , Lager und Schlauchtrocknung der Feuerwehr sowie sanitäre Anlagen sind neben der Halle angegliedert. Herzstück des Erdgeschosses ist die Funkzentrale für die verschiedensten Einsätze.

Der Unterrichtsraum im Obergeschoss wird von einer eleganten Gestaltung geprägt. Er bietet 90 Personen ausreichend Platz. Daneben befindet sich dich Küche mit Thekenbereich. Sanitäre Anlagen sowie die Heizzentrale sind neben einem Jugendraum angegliedert.

K1024__DSC01629 K1024__DSC01589_